Was passiert, wenn Katholiken untereinander sind?

Schon mal gefragt, wie religiöse Leute unter „ihresgleichen“ miteinander reden? Zum Beispiel über nicht unbedingt reibungsfreie Themen wie Homosexualität? Meinereiner hatte das fragwürdige Vergnügen eine solche Explosion geballter Fortschrittlichkeit zu erleben.
Hier zunächst ein paar interessante Ausschnitte (es geht um die Entlassung eines Pfarrers, der ein lesbisches Paar gesegnet hatte):

„Wie kann man eine Verbindung segnen, von der man weis, dass sie Gott missfällt?!“ – JA, WIE KANN MAN NUR???


„[…]hier wird ganz offenkundig kein „Lebewesen“ gesegnet, sondern ein Paar, und zwar für eine nach katholischer Lehre ganz eindeutig NICHT billigungswürdigen Verbindung[…]“ – Aha. Sobald es sich um mehr als eine Person handelt, ist keine Person mehr ein Lebewesen. Ehm. Wow.


„Sie WERDEN von Gott aber keine Gnade bekommen, wenn sie sich – was ziemlich offensichtlich ist – gegen Sein Gesetz auflehnen, und sich so der Gnade selbst verschließen.“ – Warum denke ich hier an „defekter Schließmuskel?“


„[…]Ehe ist einzig für Mann mit Frau bestimmt damit diese sich natürlich vermehren; So gesehen ist es durchaus möglich das der Segen für die Läuterung dieser beiden Menschen sorgt.“ – Mit guten Argumenten könnte man den Priester doch leichter verteidigen Oo


„Ebenso war es in Fulda, als Erzbischof Dr. Johannes Dyba gegen homosexuelle Praktiken und deren Umfeld seine Stimme erhob. Die Homoszene hat damals dem Bischof so zugesetzt, dass er frühzeitig und plötzlich verstorben ist. Das muss auch mal gesagt werden.“ – Oh nein, ich werde kritisiert! *sterb* Da kann nur die Homoszene schuld sein! Geht gar nicht anders!


„Man kann hier viel romantisieren und emotionalisieren. Aber so isses nun mal in der Kirche Gottes.“ – *so scheiße


„Sie können sicher machen was sie wollen, aber sie können nicht verlangen, dass die Kirche etwas gutheisst, das sie gar nicht gut heissen darf!“ – also können sie jetzt machen was sie wollen oder nicht??


„Gott akzeptiert sehr wohl jeden Menschen, aber er akzeptiert NICHT „alles was sie tun“. Lesen Sie bei Gelegenheit doch mal das NT, es wird Sie überraschen.“ – Alle sind cool, nur was sie tun nicht so.


„Vokabeln wie »zeitgemäß«, »modern«, »aufgeklärt« helfen nicht weiter. Denn die zeitgemäße, moderne Aufgeklärt heithat uns eine Volkskrankheit Depression geschenkt. Was zeitgemäß ist, läßt sich besser verkaufen, ist aber noch lange nicht gut.“ – ich muss gestehen, ich glaube das toppt so ziemlich alles, was ich bisher lesen durfte.


„Übrigens denkt nur der frei, der im Gehorsam gegenüber Christus denkt.“ – das ist wie: Du bist frei, du darfst nur die Zelle nicht verlassen. Ich revidiere meinen Kommentar ein Zitat weiter oben.


Es gibt noch mehr, würde aber jetzt den Rahmen sprengen. Natürlich sind auch vernünftige Versuche der Argumentation dabei. Das soll natürlich nicht verwehrt werden, daher der komplette Post, Bilder und Namen natürlich entfernt. Sehr interessant ist, dass eine Person versucht zu verteidigen und auf eine moderne Kirche hofft – und dafür gnadenlos runtergebuttert wird, bis zu dem Punkt, an dem sich die wohl größte kontragebende Person für ihre Beherrschung feiern lässt – und damit den Kommentar mit den meisten Likes generiert hat:
kathos

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Twitter
  • Delicious
  • LinkedIn
  • StumbleUpon
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS
  • kathoHlisch

    Diese Intelligenz! Und davon so viel auf einem Haufen! Ich ertrage das nicht! Gott erlöse mich!