Sport

FBI nach Umschlagübergabe von Blatters Unschuld überzeugt

  Nach Bekanntwerden des Fifa-Skandals werden nun auch erste Details über Blatters Beteiligung bekannt. Blatter hätte wie seine Gefolgsleute festgenommen werden sollen, doch laut Aussage eines Sprechers des FBI habe Blatter einen Umschlag mit „unwiderlegbaren Beweisen“ für seine Unschuld übergeben. „Wir mussten den Inhalt des Umschlages nur wenige Sekunden betrachten und wussten sofort, dass Blatter unschuldig sein muss.“ Aus diesem Grund werde das FBI auch die Wiederwahl des umstrittenen Präsidenten unterstützen. Auf Nachfrage gab der Sprecher zu Protokoll, dass es

Verhalten von Fußballfans soll allgemeiner Knigge für gehobene Kreise werden

[wpsr_facebook type=“like“ style=“button_count“ addp=“0″ output=“button“][wpsr_sharethis services=“facebook,twitter,plusone,pinterest,linkedin,reddit,digg“ output=“hcount“ addp=“0″] Nach den jüngsten Ereignissen beim Bundesliga-Derby zwischen Mönchengladbach und Köln, als vermummte Hooligans auf Seiten des 1. FC Köln nach Spielende den Platz stürmten und sich teilweise heftige Schlägereien lieferten, wurde genau dieses Verhalten als Grundlage für eine Überarbeitung des mittelalterlich anmutenden Knigge für gehobene Kreise und formelle Anlässe genommen. Die Betroffenen sind hocherfreut: „Mit einem nur 7-stelligen Jahreseinkommen werde ich zwar zur Oberschicht gezählt, fühle mich aber eher als ganz normaler

„Leo“ – arroganter Messi spricht nur in dritter Person von sich

  Was Andres Iniesta, Teamkollege von Lionel Messi beim FC Barcelona, der spanischen Zeitschrift „Marca“ verriet, dürfte die Fans des argentinischen Superknipsers in helle Aufregung versetzen: Anscheinend ist Messi auf dem Platz so dermaßen arrogant, dass er andere Mitspieler durch das Nennen seines Kurznamens „Leo“ darauf aufmerksam macht, dass er den Ball will. Die „Marca“ zitiert Iniesta wie folgt: „Es ist in jedem Spiel das gleiche: Wenn ein Pass kommt, den ein Mitspieler erreichen könnte, aber Messi auch, dann schreit

JVA Landsberg schreibt dank Hoeneß schwarze Zahlen

  Landsberg am Lech – Wie ein Sprecher der JVA Landsberg heute Morgen vermeldete, schreibt die JVA erstmals seit Jahren wieder schwarze Zahlen. Dies sei, so der Sprecher, der Fall seit Uli Hoeneß in der Kleiderkammer der JVA arbeite. Die Führung der JVA berate derzeit über eine Vertragsverlängerung für den ehemaligen Bayern-Präsidenten und diskutiert, ob eine Beförderung in das Management der Institution in Frage käme. Welche Einkommen sich der JVA neu erschlossen haben wollte der Sprecher nicht kommentieren, allerdings gibt

150 Millionen für ein 16-jähriges Supertalent

  Der Transferwahnsinn in der aktuellen Wechselperiode geht weiter. Wie die spanische Zeitschrift „Marca“ berichtet, sind die Top-Clubs Europas, Real Madrid, FC Barcelona, FC Chelsea und Manchester United an einem 16-jährigen, belgischen Top-Talent dran. Da kein Verein nachgeben will beläuft sich das Höchstgebot für Laurent Lemoine vom FC Brügge bereits auf 150 Millionen Euro. Lemoine: „Es ist unglaublich. Ein Top-Verein nach dem anderen meldete sich bei mir. Es gab einen Termin mit den Chefs aller Vereine gleichzeitig.“ Bei diesem Termin

Seite 1 von 212