Aktuell

Black Metal: Kampagne zur Image-Verbesserung

BLACK_BABYMETAL

Die ständig sinkende Zahl an Fans des meist satanisch angehauchten Metal-Subgenre „Black Metal“ hat Musiker und Plattenfirmen zu einem, für lange Zeit als unvorstellbar betrachteten, Schritt bewegt: „Um das Image der Musikrichtung, dadurch die Verkaufszahlen und dadurch wiederum unsere Einnahmen, zu erhöhen, ist es nötig, dass die Musik und deren Komponisten von einer breiten Masse wahrgenommen und vor allem als sympathisch empfunden wird. Um dies zu gewährleisten haben wir die Kampagne „Black Metal is love <3″ ins Leben gerufen. Durch

Justiz: Stickelberger fordert Abschaffung des allgemeinen Strafrechts

414px-2013-05-16_Rainer_Stickelberger_8394

Es ist das Szenario, vor dem sich viele Menschen fürchten: Man will Abends nach Hause, steht am Bahnhof und wartet auf seinen Zug. Der junge Herr, den man gerade gebeten hat seine Zigarette auszumachen, weil man sich an einem Nichtraucherbahnhof befindet, hat sich plötzlich 5 Freunde wachsen lassen und dann fliegen die Fäuste. In den meisten Fällen werden diese Delikte zur Anzeige gebracht und es gibt auch Urteile. Das Strafmaß jedoch kann hier getrost außer Acht gelassen werden. Nun meldet

England – Fußballvereine nicht mehr auf Scheichs angewiesen

pound

Wie die englische Zeitschrift „The Financial Times“ berichtet wurde in England ein völlig Neuartiges Finanzmodell ins Leben gerufen, dass die Abhängigkeit der Fußballvereine von ausländischen Investoren auf einen Schlag der Vergangenheit angehören lässt. Der britische Schatzkanzler, George Osborne, kommentiert: „Diese Änderung war schon lange nötig. Die Vereine, Fans und selbst Unbeteiligte konnten es einfach nicht mehr ab, dass die Sportwelt in England dauerhaft von ausländischen Investoren abhängig war. Man muss da auch ganz ehrlich sein: Ohne Investoren hätte die Premier

Fans von „Deutschland sucht den Superstar“ für Darwin-Awards nominiert

dsds

Fans der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ wurden für die sogenannten „Darwin-Awards“ nominiert. Bei den Darwin-Awards handelt es sich um eine fiktive Auszeichnung für Personen, die sich auf besonders unintelligente (und teilweise witzige) Art der Fähigkeit der Fortzupflanzung berauben – sei es durch den eigenen Tod oder auch – wie im Falle DSDS – durch den Verlust von (hauptsächlich) sozialen Kompetenzen. Das für die Nominierung zuständige Kommittee begründet diese: „Wir haben in den letzten Jahren sehr genau beobachtet und sogar

Seite 10 von 11« Erste...7891011