GDL: Letzter Vorstoß um Forderungen zu untermauern

railway-station-282882_1280
Die GDL geht auf ihrem Weg zu besseren Arbeitsbedingungen für Lokomotivführer den nächsten Schritt. Wie Gewerkschaftsvorsitzender Claus Weselsky verlauten ließ, solle mit einem Streik-Streik endgültig die Ernsthaftigkeit des GDL-Vorstoßes untermauert werden.

Ulrich Weber, Personalvorstand der Bahn, reagierte mit Entsetzen: „Das ist ein ganz neues Level, auf das wir uns hier begeben. Ich kann nicht garantieren, dass es überhaupt eine Partei gibt, die hier unbeschadet wieder rauskommt. Dies gilt sowohl für die Bahn und deren Kunden als auch für die GDL und seinen Vorstand.“

Wird jetzt öfters passieren: Fahrgäste gehen von einer Verspätung aus, der Zug fuhr aber pünktlich!

Wird jetzt öfters passieren: Fahrgäste gehen von einer Verspätung aus, der Zug fuhr aber pünktlich!

Claus Weselsky ist sich indes sicher, dass die „letztmögliche Maßnahme“ sehr schnell Früchte tragen wird: „So etwas gab es bisher noch nie. Da wir bereits alles bestreikt haben, was wir als bestreikenswert ausgemacht hatten, sind wir nun den nächsten logischen Schritt gegangen und bestreiken den bisherigen Streik. Ab kommender Woche werden entsprechend alle Züge fahren. Pünktlich! Es werden dadurch so viele Kunden ihre Züge verpassen, dass der Schaden für die Bahn nie für möglich gehaltene Ausmaße annehmen wird.“ Man müsse nur hoffen, dass sie die Bahnkunden nicht so schnell darauf einstellen können, dass die Züge plötzlich pünktlich fahren.

dan