Varoufakis kürzt griechische Sprache um Wortschatz zu sparen

Yanis_Varoufakis_Subversive_interview_2013_cropped

Griechenlands Finanzminister Varoufakis lässt sich auf seinem neuen Kurs weiterhin nicht beirren und kommt mit immer abstrusen Ideen um die Ecke, um den Haushalt der Griechen zu sanieren.

Nach ersten Gesprächen mit Vertretern weiterer EU-Länder wurde gestern verkündet, dass die griechische Sprache gekürzt wurde, um Wortschatz zu sparen. „Diesen können wir dann, bei dem sich abzeichnenden stetig wachsenden Bedarf in den kommenden Jahren, heranziehen, wenn es knapper wird.“

Hintergrund ist die erwartete Flaute an Haushaltsgeldern für die Bildungsinstitutionen des Landes, was in weniger Bildung und damit niedrigeren Sprachfähigkeiten aufgrund fehlender Lese- und Schreibfähigkeiten resultieren wird.

Varoufakis erwägt zusätzlich „unnütze Wörter wie ‚Steuer‘, ‚Saldo‘, ‚Soll‘ oder ‚Guthaben‘“ komplett aus der griechischen Sprache zu entfernen. Abschließend verabschiedete er sich mit den Worten „Θα είμαι πλούσιος“.

 

dan; Foto: SkriptaTV via Wikimedia commons;CC by 3.0

Weitere News:
FH-Triesdorf-Haupteingang

 

Studenten der Hochschule Triesdorf verwandeln Vorlesung in Saufparty!

 

  • dummy

    er könnte ja auch sich selbst kürzen? Oo