Kommt die deutschlandweite Schutzpatrouille?

Streifenwagen im Einsatz

Werden unsere Städte nun von diversen „Schutzpatrouillen“ überrannt? Nach der privaten Shariah-Polizei und der ebenfalls privaten rechtsextremen Gegenbewegung „Stadtschutz“ wurde eine weitere Schutzpatrouille entdeckt, die offensichtlich bereits deutschlandweit aktiv ist.

Während gegen die Shariah-Polizei und den Stadtschutz wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht und Uniformierung ermittelt wird, scheint es die nicht näher benannte Gruppierung geschafft zu haben durch Schlupflöcher einer solchen zu entgehen: Trotz organisierter flächendeckender Präsenz in beinahe allen Städten Deutschlands und einer eindeutigen und schnell erkennbaren Uniformierung, in die sogar die Fortbewegungsmittel in Form von Motorrädern, Autos, Transporter und sogar Pferde eingebunden sind, ist bisher nicht bekannt, dass seitens Verfassungsschutz und Staatsanwaltschaft ermittelt wird.

Ähnlich wie die Shariah-Polizei und der Stadtschutz in Wuppertal versucht die – zu Beginn in Grün und nun häufiger blau uniformierte – Gruppe krude Gesetze durchzusetzen, wobei bereits mehrfach der Einsatz von Waffengewalt beobachtet wurde.

Augenzeugen berichteten, dass die Gruppierung offensichtlich sogar mit dem Staat zusammenarbeitet, da die Verurteilungsgebäude meist staatlich sind und sogar gesondert gesicherte Inhaftierungsgebäude für „Kriminelle“, wie Brecher der irrationalen „Gesetze“ (festgehalten im sogenannten „Strafgesetzbuch“) genannt werden, existieren.

Ein Sprecher des Verfassungsschutzes sagte auf Nachfrage aus, dass man darüber nachdenke eine staatliche Institution einzurichten, die dem Schutz der Bürger und der Verfassung dienen soll. Eine solche Institution, so der Sprecher, sei eigentlich lange überfällig, da bisher kein Bürger- und Verfassungsschutz in Deutschland bestehe.

dan, Foto: NicoLeHe / pixelio.de