Fans von „Deutschland sucht den Superstar“ für Darwin-Awards nominiert

dsds

Fans der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ wurden für die sogenannten „Darwin-Awards“ nominiert. Bei den Darwin-Awards handelt es sich um eine fiktive Auszeichnung für Personen, die sich auf besonders unintelligente (und teilweise witzige) Art der Fähigkeit der Fortzupflanzung berauben – sei es durch den eigenen Tod oder auch – wie im Falle DSDS – durch den Verlust von (hauptsächlich) sozialen Kompetenzen.

Das für die Nominierung zuständige Kommittee begründet diese: „Wir haben in den letzten Jahren sehr genau beobachtet und sogar Studien durchgeführt, um uns ganz sicher zu sein. Nach der letzten Staffel hatten wir dann Gewissheit: Fans und Zuschauer von DSDS entfernen sich selbstständig aus dem Genpool.“ Schließlich würde kein normal denkender und intelligenter Mensch mit Fans einer solchen Sendung zu tun haben wollen, so D. Charles, Leiter des Kommittees.

„Es gab natürlich auch Kritiker, die damit argumentiert haben, dass DSDS-Fans ihre Gene untereinander weitergeben könnten, aber dieses Argument konnten wir schnell entkräften: DSDS-Fans sind alleine schon von ihrer sozialen Kompetenz her nicht in der Lage überhaupt noch Kontakte zu knüpfen oder in irgendeiner Weise gegenüber anderen Menschen einen positiven Eindruck zu hinterlassen.“

Die durchgeführte Studie belegte dies gleich in doppelter Hinsicht: Es wurden Zuschauer der Sendung immer wieder während einer laufenden Staffel befragt, was eindeutig zeigte, dass mit jeder Ausstrahlung jegliche Kompetenzen ins bodenlose fielen (was im Nachhinein auch als Erklärung dient, warum überhaupt mehr als eine Ausstrahlung angeschaut wurde). Zusätzlich konnten in einem tragischen Fall die untersuchenden Wissenschaftler sogar live dabei sein: „Zu Nachforschungszwecken musste ein Mitarbeiter unseres Teams eine Folge im TV anschauen. Die Folgen waren katastrophal. Inzwischen ist er arbeitslos, hat Frau und Kinder verloren und vertreibt sich die Zeit mit anderen Formaten wie „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ und diversen weiteren Castin-Shows. Aus unserer Sicht aber der endgültige Beweis, dass Fans der Sendung DSDS zumindest eine Nominierung verdient haben.“

Das Kommittee hat sich mittlerweile dazu entschieden die Studien auszuweiten: „Wenn das bei DSDS schon so deutlich belegbar ist, wird das auch auf andere TV-Sendungen zutreffen. Wir planen Studien bei GZSZ, Ich bin ein Star holt mich hier raus, Bauer sucht Frau, Promi-Dinner, Deutschland sucht das Supertalent, Schlag den Raab, Schlag den Star, Circus Halligalli, Big Brother, allen Talkshows und allen Richtersendungen. Aber das Ende der Fahnenstange wird auch dann noch nicht erreicht sein. Man kann nur beten, dass die Entfernung aus dem Gen-Pool auf alle Formate dieser Art funktioniert.“

dan